RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Solaranlagen » Wechselrichter und Netzeinspeisegeräte (NEG)

Ob beim Hausbau oder später – wer sich eine Photovoltaikanlage auf sein Dach installieren lassen möchte kommt früher oder später am Thema Netzeinspeisegerät (NEG) und Wechselrichter nicht vorbei. Welche Aufgaben dieser erfüllt wird im nachfolgenden Text beschrieben.

Wechselrichter und Netzeinspeisegeräte

Wählen Sie einen hochwertigen Wechselrichter, dessen Leistungsstärke den Anforderungen Ihrer Solaranlage entspricht! © pv-shop24.eu

Das Netzeinspeisegerät ist das elementare Bauteil einer jeden netzgekoppelten Photovoltaikanlage. Es verbindet den Solargenerator mit dem Stromnetz und ist somit das „Herz“ und das „Hirn“ einer jeden Solaranlage. Verglichen mit einem Motorrad entspricht der Solargenerator dem Motor und der Wechselrichter dem Getriebe mit der Aufgabe die Kraft auf die Straße zu bringen. Für eine maximale Effizienz ist zwar die Leistungsfähigkeit und Qualität der verbauten Solarmodule von großer Bedeutung – was häufig aber dabei vergessen wird: Nur wenn das NEG das Maximum aus dem Solargenerator herausholt (höchst effiziente Umwandlung des Stroms) gelangt auch die maximal mögliche Menge an Strom ins Netz. Ein hochwertiger, leistungsstarker und auf die individuellen Bedürfnisse der Anlage angepasster Wechselrichter ist somit essentiell zur Maximierung der Effizienz der Solaranlage und zur Minimierung von Einspeiseverlusten.

Die Aufgaben des Wechselrichter

Wechselrichter haben folgende Aufgaben (im Einsatz einer netzgekoppelten Solaranlage):

  • Der Wechselrichter im NEG dient der Stromumwandlung des im Solargenerator erzeugten Gleichstroms in haushaltsüblichen Wechselstrom. Zusätzlich erfolgt diese Umwandlung synchron zur Spannung und Frequenz im öffentlichen Stromnetz, die auch als Voraussetzung für die Einspeisung gilt.
  • Erträge und Funktion werden gespeichert und protokolliert. Zusätzlich zu den Betriebsdaten werden Fehlermeldungen über das Display an der Front des Geräts angezeigt.
  • Seit dem Jahr 2012 müssen alle Betreiber von Photovoltaikanlagen ihre Einspeiseleistung auch aus der Ferne abrufen können. Bei Anlagen bis 30 kWp kann die Einspeiseleistung auf bis zu 70% der installierten Leistung eingeschränkt werden.
  • Treten Sicherheitsbedenken auf, schaltet das NEG die Solaranlage sofort ab.
  • Die im Gerät verbaute Elektronik regelt fortlaufend die die Spannung und den Strom so, dass die maximale Leistung erzielt wird.
© 2012 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare