RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Dachausbau » Unterm Dach juchhe! Schön Wohnen unterm Dach

Das Dachgeschoss genießt ja bei Mietern nicht gerade den besten Ruf. Häufig gibt es zu wenig Stellfläche, die Isolierung lässt zu wünschen übrig, sodass es im Sommer heiß und im Winter kalt wird und von den vielen Treppen ganz zu schweigen. Wer seinen Mietern etwas Gutes tun möchte, baut sein Dachgeschoss so aus, dass es sogar zum attraktivsten Stockwerk von allen wird.

CK_Unterm_Dach_juchhe

Schöner Ausblick aus dem Fenster einer Dachgeschosswohnung - da lohnt sich das Treppensteigen! - © Groth-Pfeifer by wikimedia

Über den Dächern der Stadt

Nicht selten ist der Ausbau des Dachgeschosses eine besondere Möglichkeit, alte Stadthäuser noch lukrativer zu machen. Nachdem man aufwendige energetische und sonstige Sanierungen in allen Stockwerken durchgeführt hat, bleibt der meist geräumige Dachboden brachliegen. Dabei bietet gerade das Geschoss weit oben attraktive Wohneigenschaften, mit denen die unteren Etagen nicht mithalten können. Als Allererstes sollte man einen Statiker bemühen, der die Tragfähigkeit des Dachgeschosses prüft, und dann kann man nach Herzenslust umgestalten.

Nicht selten suchen potenzielle Mieter auf www.immonet.de gezielt nach Dachgeschosswohnungen in den großen Städten. Denn die Wohnqualität unterscheidet sich, ist der Ausbau gekonnt durchgeführt worden, signifikant von den unteren Etagen. Über den Dächern der Stadt ist Verkehrslärm häufig kaum noch zu hören, ganz besonders, wenn die gegenüberliegenden Gebäude niedriger sind. Abgase und Krach dringen nicht bis dort oben vor und man hat einen unverbauten Blick. Wer das optimal nutzen möchte, sollte prüfen, ob bei einer Neugestaltung des Grundrisses auch ein Zugang auf das Dach möglich ist. Mit Stahlkonstruktionen kann man eine solche Wohnung mit einer attraktiven Dachterrasse mit Dachbegrünung aufwerten, die an lauschigen Sommerabend garantiert der Lieblingsplatz des glücklichen Mieters wird. Besonders nachts bietet sich hier im städtischen Raum ein einzigartiges Lichtermeer-Panorama. Um den Nachteil der Treppen auszugleichen, falls kein Fahrtstuhl vorhanden ist, kann man neben diesem noch weitere Luxuskomponenten einbauen. Eine hochwertige Einbauküche oder eine Wellness-Oase als Badezimmer werden die Telefonleitungen der Vermieter zum Glühen bringen. Für die Schrägen empfehlen sich Einbauschränke, für die man am besten einen professionellen Schreiner beauftragt. Somit ist die Fläche optimal genutzt und kein Mieter hat etwas zu meckern.

Licht und Luft

Am wichtigsten beim Dachgeschoss ist eine gute Abdichtung. Hier sollte man hochwertige und moderne Isolierungsmaterialien verwenden. Ddas Raumklima wird sich dadurch merklich verbessern. Damit es nicht zu dunkel wird, sollte man große Glasflächen einplanen. Eentweder baut man nachträgliche Dachgauben ein, verwendet Oberlichter oder hochwertige Dachfenster mit Außenrollos, die die Sonne draußen halten, wenn erwünscht. Dachrollos mit Solarpaneelen ersparen die Verkabelung und können trotzdem per Fernbedienung bedient werden, ein Luxus, den Mieter zu schätzen wissen. Ein besonderes Schmankerl und ebenfalls oft gesucht auf www.immonet.de sind Kachel- oder Kaminöfen in der Wohnung. Der bauliche Aufwand ist im Dachgeschoss äußerst gering, denn man muss den Schornstein ja nur ein paar Meter über den Dachfirst bringen. Das gewisse Extra für gemütliche Wohnatmosphäre ist so mit wenig Aufwand eingebaut und macht die Wohnung noch attraktiver.

© 2011 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare