RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Allgemein » Schräg und praktisch

Ein ausgebautes Dach bietet zwar meist besonders schöne Räumlichkeiten, doch sind diese schwer nutzbar. Kaum etwas verleiht einem Raum mehr Gemütlichkeit als Dachschrägen, doch sobald man hier mehr unterbringen möchte, als bloß Bett oder Couch, wird es schwierig. Denn normale Möbel, die man im Fachhandel erwirbt, haben nun einmal meistens die unangenehme Eigenschaft aufrecht zu stehen und somit einfach nicht vor eine schräge Wand passen zu wollen. Doch der bastelfreudige Handwerker lässt sich von solchen Kleinigkeiten nicht klein kriegen und macht sich die Schräge zunutze.

Schräg und praktisch

Schräg und praktisch: Möbel für Dachschrägen selber machen. - © UlrichAAB by wikimedia.org

Bei Räumen, die direkt unter dem Dach liegen, reicht die Wandschräge meist komplett bis zum Boden. So hat man auch mit kleinen Möbeln keine Chance, sie passend zu platzieren. Mit ein wenig Säge- und Schraubarbeit, kann man jedoch mit simplen Mitteln passende Lösungen schreinern und den Platz nutzen, um all die Dinge zu verstauen, die sonst nirgendwo Platz finden.

Ein simpler Einbauschrank

Es mag zunächst einmal nach einer komplizierten Sache klingen, einen Einbauschrank zu bauen, doch im Grunde ist der schwierigste Teil mit der genauen Abmessung getan. Für einen simplen Einbauschrank sollte man zunächst ein schräges Regal bauen. Dafür benötigt man vier Latten, von denen die vorderen später senkrecht stehen sollen und die hinteren sich im Winkel der Wand so weit neigen, bis sie an die vorderen Stützen anstoßen und dort befestigt werden können. Die beiden Seitenteile können zusätzlich stabilisiert werden, indem man sie unten durch einen weiteren Querbalken verbindet. Im nächsten Schritt verbindet man sie, indem man mittig die gewünschte Anzahl Regalbretter anbringt. Diese sind ebenfalls so zugeschnitten, dass sie immer schmaler werden und sich so der Form des restlichen Gestells anpassen. Wenn dieses Grundgerüst steht, braucht es lediglich noch zwei dreieckige Seitenwände und Türen an der Vorderseite. Wer es ein bisschen schicker möchte, kann sich einmal im Baumarkt des Vertrauens umschauen, oft gibt es hier auch einzelne, vorgefertigte Türen, die sich schnell anbringen lassen und dem Schrank ein professionelles Finish verleihen. Über http://www.gutscheine-von-a-z.de/ gibt es zudem viele Gutscheine, die auch den Einkauf im Baumarkt so manches Mal ein gutes Stück günstiger machen.

Für flexible Geister

Wer es etwas flexibler mag und auch gerne einmal umstellt, kann diese Version von Einbauschrank auch noch simpel erweitern, indem er unten ein paar Rollen anbringt. Wer mag, kann die Türen dann auch weglassen und stattdessen eine massive Holzplatte anbringen, die nach Lust und Laune bunt gestaltet wird. Das Regal kann so ohne Weiteres an verschiedenen Ecken positioniert werden. Und wenn man etwas, der dort gelagerten Dinge braucht, rollt man das Regal einfach kurz von der Wand weg.

© 2011 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare