RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Dachisolierung » Mineralwolle: Dämmstoff mit Tradition

Mineralwolle

Mineralwolle ist feuerresistent. © ilovebutter - flickr

Energieeffizienz und Klimaschutz sind nicht nur ein aktueller Trend, sondern eine politische Thematik. Immer mehr Gesetze beziehen sich auf den Energiehaushalt in deutschen Privathäusern und energiesparende Maßnahmen bzw. Investitionen in erneuerbare Energien. Der Energieausweis und die Energieeinsparverordnung sprechen eine deutliche Sprache. In vielen Altbauten muss aufgrund der neuen Vorschriften die Dachdämmung saniert werden. Die Mineralwolle ist dabei weiterhin einer der am häufigsten verwendeten Dämmstoffe.

Mineralwolle für die Zwischen- und Aufsparrendämmung

Die Mineralwolle kann sowohl bei der Aufsparrendämmung als auch bei der Zwischensparrendämmung verwendet werden. Allerdings wird die äußere Dämmung bei der Sanierung von Altbauten weniger angewendet, da hierzu das Dach abgedeckt werden muss. Denn die Steinwolle wird hier von außen auf die Sparren aufgelegt. Das hat zwar den Vorteil, dass effektiv gedämmt wird, weil auch die Sparren mitgedämmt werden. Der Nachteil sind allerdings die höheren Kosten durch die Notwendigkeit einer Abdeckung.
Die Zwischensparrendämmung hingegen ist kostengünstiger, dafür aber nicht so effektiv. Das Dämmmaterial wird hier von innen zwischen den Dachsparren angebracht. Die Dachsparren unterbrechen also die Dämmschicht und wirken so als Wärmebrücken, an denen Wärme verloren geht.
Der große Vorteil von Mineralwolle ist, dass sie nicht brennbar ist. Im Brandfall kann sie eine komplette Zerstörung des Daches so zumindest zeitlich verzögern. Dennoch gibt es einige Vorbehalte gegenüber diesem Material.

Mineralwolle verliert gegen ökologische Dämmstoffe

Im Zuge der aktuellen Diskussionen der Umweltpolitik zu den Themen Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Produktion, beginnt Mineralwolle als Dämmstoff darüber hinaus an Bedeutung zu verlieren. Die gesundheitliche Wirkung von Steinwolle ist durchaus umstritten – so kann das Material unter Umständen Krebs hervorrufen. Dämmstoff dieser Art, der in Deutschland verkauft wird, unterliegt strengen Kontrollen und Auflagen. In der Kritik steht darüber hinaus die Entsorgung des Dämmmaterials. So kann Mineralwolle nicht recycelt, sondern lediglich deponiert werden. Andere Dämmstoffe, wie zum Beispiel Zellulose, die recycelbar sind, gewinnen demgegenüber deutlich an Popularität.

© 2011 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare