RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Dacheindeckung » Dachdeckung: Vom Dachziegel bis zur Solarzelle

Die Dachabdeckung ist die Schutzschicht des Dachs nach außen. Sie kommt direkt mit Wind und Wetter in Kontakt und muss deshalb besonders witterungsbeständig sein. Sie muss extremen Temperaturen standhalten und in ihrer Form zur Ableitung von Regenwasser vom Dach beitragen. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Arten von Dachabdeckung von den Standardprodukten des Dachziegels und der Dachpfanne über den Dachstein bis hin zu eher untypischen Dacheindeckungen wie zum Beispiel Schiefer oder Reet.

Dachdeckung je nach Dachart

Dachdeckung

Dachdeckung: Reet wird eher in Norddeutschland gedeckt. - © Carl-Ernst Stahnke by pixelio.de

Welche Dachdeckung sich für welches Dach eignet, ist primär abhängig von der Statik des Dachs. Flachdachziegel zum Beispiel können – anders als der Name vermuten lässt – nicht für eine Eindeckung am Flachdach verwendet werden. Dächer, die mit diesen Ziegeln gedeckt werden, müssen mindestens eine Dachneigung von 22° haben. Faserzementplatten wiederum eignen sich für das Decken von Dächern mit weniger tragfähiger Statik, wie zum Beispiel Altbauten, weil sie im Vergleich ein geringeres Eigengewicht haben.
Ein anderer Einfluss auf die Verwendbarkeit einzelner Dachdeckungen für das Eigenheim sind Bestimmungen der Kommune. So schreiben viele Städte für einzelne Baugebiete vor welcher Art und welcher Farbe die Dachdeckung sein soll, um ein einheitliches Bild im Wohngebiet aufrecht zu erhalten. Eine Dacheindeckung mit Reet zum Beispiel ist in solchen Wohnvierteln eher nicht möglich.

Dachdeckung in unterschiedlichen Farben und Formen

Die typischen Formen der Dachdeckung sind in den unterschiedlichsten Farben erhältlich. Das Spektrum reicht vom klassischen Ziegelrot bis hin zu Lila und Blau. Die Oberflächen der Ziegel sind glasiert oder matt.
Einen besonderen Dachziegel stellt der Solardachziegel dar. In jedem dieser Ziegel sind bis zu 3 Solarzellen untergebracht, die miteinander vernetzt eine kleine Solaranlage ergeben. So lässt sich das Sonnenlicht, das auf das Dach fällt in Strom umwandeln und man trägt effektiv zum Energiesparen bei. Optisch passen sich die Solarziegel problemlos in das Gesamtbild des Daches ein – oftmals fallen sie kaum auf.

1 Kommentar

  1. Adrian sagt:

    Super, dass hier immer gepostet wird.

Kommentar abgeben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.

© 2011 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare