RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Dacharten » Gestaltungs- und Konstruktionsmöglichkeiten für ein Blechdach

Bei bestimmten Gebäudetypen wie Garagen oder Carports kann es sinnvoll sein, alternative Dachbedeckungen als Dachziegel aufzubringen. Denn ein Blechdach zeichnet sich durch Beständigkeit und Leichtigkeit aus. Welche weiteren Vorzüge Blechdächer bieten und wie sie konstruiert werden, klärt Dachdeckereien.org hier.

Ein Blechdach ist im Vergleich zu Dachziegeln oder einem vorgefertigten Massivdach wesentlich leichter, was mehr Spielraum für die Unterkonstruktion bedeutet, weshalb es vor allem für Lagerräume, Garagen und Carports verwendet wird. Tragende Konstruktionselemente eines Massivdaches sind Ziegel-Elementdecken oder Ziegel-Einhängedecken, die die Konstruktion zwar extrem witterungsbeständig, aber auch schwer machen. Einfache Konstruktionen können das Gewicht nicht halten. Aufgrund der Leichtigkeit finden Blechdächer in unterschiedlichsten Ausführungen Anwendung, beispielsweise als Sparrendach, mittlerweile auch auf kleinen Wohn- oder Gartenhäusern.

Konstruktionsmöglichkeiten eines Blechdachs

Für die Blechdach-Konstruktion bieten sich mehrere Möglichkeiten an. Wie ein Satteldach kann es aus zwei geneigten Dachflächen bestehen, die an ihrer höchsten Stelle miteinander verbunden werden. Üblicher ist jedoch das Pultdach: Das Dach besteht hier aus einer geneigten Dachfläche, die meistens etwas gemäßigter ausfällt als bei der Neigung eines Satteldaches. Dies macht ihre Konstruktion auch wesentlich einfacher als etwa den Aufbau eines trapezförmigen Krüppelwalmdaches. Unter dem Pultdach bleibt zudem mehr Stellfläche bestehen als unter einem doppelt geneigten Dach.

Ausbildung der Blechfalze

Neben der Konstruktion bildet die Ausbildung der Blechfalze die zweite wesentliche Einflussgröße für das Aussehen des Blechdaches. Hier kann zwischen Doppel- und Winkelstehfalz, Leistendach und Querfalz ausgewählt werden.

Während die Blechbahnen bei der Doppel- und Winkelstehfalz ineinander gelegt werden, wird bei der Leistenverblechung zwischen den Blechen eine Holzleiste verlegt, die zur Befestigung dient und mit Leistenkappen abgedeckt werden. Werden keine Blechbahnen, sondern Blechtafeln verwendet, sind Querfalze erforderlich, die ebenfalls in unterschiedlichen Ausprägungen hergestellt werden: einfacher Querfalz, einfacher Querfalz mit Zusatzfalz oder auch doppelter Querfalz. Der Querfalz ist bei Dachdeckungen die Verbindung der Bleche quer zur Gefällerichtung.

Darüber hinaus können Blechprofile eingefärbt werden und ermöglichen so eine individuelle Gestaltung des Daches. Ebenso stehen Trapezbleche, Sinuswellen, Biberschwänze oder für die Dachgestaltung zur Auswahl.

© 2014 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare