RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Allgemein, Berufsbild Dachdecker » Hoch hinaus: Ausbildung zum Dachdecker in Berlin

Um die Ausbildung zum Dachdecker in Berlin und die abschließende Gesellenprüfung erfolgreich beenden zu können, muss man einiges auf dem Kasten sagen. Was genau und wie Sie dafür belohnt werden, sagt Ihnen Dachdeckereien.org.

Dachziegeln, Schieferpappe oder Dachpappe. Viele glauben, dass Dachdecker ein Handwerk ist, für das man ausschließlich Muskelkraft braucht und tagein tagaus auf dem Dach steht. Dieses Bild entspricht jedoch schon längst nicht mehr der Realität. Zwar haben Dachdecker die schönste Aussicht, allerdings müssen sie auch viel mit ihrem Kopf arbeiten. Was so besonders an der Ausbildung zum Dachdecker in Berlin ist, lesen Sie hier.

Eine Dachdecker-Ausbildung bedeutet Arbeiten auf luftiger Höhe

Bei der Ausbildung als Dachdecker in Berlin lernt man nicht nur, auf verschiedene Arten ein Dach zu decken. © Rainer Sturm / pixelio.de

Knochenjob mit Köpfchen

Die Ausbildung zum Dachdecker in Berlin dauert drei Jahre. Hier werden den Auszubildenden theoretische sowie praktische Grundlagen des Dachdeckerhandwerks vermittelt. Dabei sind die Anforderungen an den Lehrling sehr hoch. Zwar sind keine besonderen Vorkenntnisse für die Berufsausbildung notwendig, dennoch sollte der Azubi mindestens einen Hauptschulabschluss besitzen sowie körperlich fit und belastbar sein.
Auch Höhenangst und fehlendes Gleichgewicht sind bei diesem Beruf eher hinderlich.
Neben handlichem Geschick erwarten die Meister von Ihren Stiften eine rasche Auffassungsgabe und Teamgeist. Auf dem Dach muss man häufig schnell reagieren und mit seinen Kollegen Hand in Hand zusammenarbeiten, damit alles reibungslos abläuft.

Während der Ausbildung zum Dachdecker in Berlin lernen Sie wie man Baustellen einrichtet, Holz- und Stahlbetonkonstruktionen erstellt, und Wände mauert. Selbstverständlich gehört zu den weiteren Inhalten auch das Decken von geneigten und steilen Dächer mit Dachziegeln, Dachsteinen oder Schiefern, Schindeln und Faserzementplatten. Das Fertigen von Abdichtungen, das Einrichten von Blitzschutzanlagen sowie das fachgerechte Ableiten von Oberflächenwasser stehen ebenfalls auf dem Lehrplan. Um alle Arbeiten fachgerecht durchführen zu können, erhalten Sie während der Ausbildung zum Dachdecker in Berlin umfangreiches Wissen zu Materialkunde sowie Geometrie und Rechnen. Auch der richtige Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen wird Ihnen hautnah in der Praxis gezeigt. All diese Kenntnisse und noch weitere Wissensvermittlung bereiten Sie auf Ihre Gesellenprüfung am Ende Ihrer Ausbildung zum Dachdecker in Berlin vor. Bestehen Sie diese, können Sie sich Dachdecker nennen.

Im ersten Lehrjahr erhalten Sie laut Tarifregister 600 Euro als Ausbildungsvergütung. Im folgenden Ausbildungsjahr sind es bereits 750 Euro brutto pro Monat. Im dritten Jahr Ihrer Ausbildung zum Dachdecker in Berlin beträgt die Vergütung 1.000 Euro monatlich.

Das spricht für die Ausbildung als Dachdecker in Berlin

Die Entschädigung ist zum einen der fantastische Ausblick über Berlin, die Arbeit im Freien, aber auch die Ausbildungsvergütung. Diese liegt deutlich über dem Durchschnittsgehalt von Lehrlingen. Und: Das Fitnessstudio können Sie sich durch die körperliche Arbeit auch sparen.
Einen weiteren Vorteil bringt die Ausbildung zum Dachdecker in Berlin noch mit sich: Anstellungsgarantie. Besonders in der Hauptstadt ist die personelle Lage für die Handwerkbetriebe aus dieser Branche schlecht: Nachwuchs wird daher dringend gesucht und gerne genommen. Und damit es nicht langweilig wird, bietet die Ausbildung viel Abwechslung, neue Erfahrungen sowie Begegnungen und Spaß im Team.

Karrierechancen nach der Ausbildung zum Dachdecker in Berlin

Vor der Gesellenprüfung in den letzten Monaten ihrer Ausbildung zum Dachdecker in Berlin müssen sich Lehrlinge für ein Spezialgebiet entscheiden. Mögliche Fachrichtungen sind beispielsweise Wand-, Dach- und Abdichtungstechniken oder die Reetdachtechnik.
Nach der Ausbildung zum Dachdecker in Berlin und der bestandenen Gesellenprüfung können Sie sich noch weiter spezialisieren. Einerseits können Sie Ihren Meister und sich anschließend selbstständig machen, andererseits können Sie auch in den technischen Bereich gehen oder sich für eine weiterführende Ausbildung an der Fachschule als Gestalter im Handwerk oder Techniker im Denkmalschutz spezialisieren. Nach der Fachhochschule sind die Voraussetzungen für ein Studium als Diplom-Ingenieur Fachrichtung Architektur, Bauingenieurwesen, oder Denkmalpflege möglich.

Bewerbung für eine Ausbildung zum Dachdecker in Berlin

Für Ihre Bewerbung zum Dachdecker-Lehrling in Berlin benötigen Sie folgende Unterlagen: Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse. Auch Arbeits- oder Praktikumszeugnissen sind vorteilhaft. Alles in eine PDF-Datei zusammengefügt, können Sie an folgende E-Mailadresse senden: azubi@dachdecker.com. Hier wird Ihre Bewerbung dann an die entsprechenden Dachdeckerbetriebe in Berlin weitergeleitet.

© 2015 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare