RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Allgemein » Aufsparrendämmung sorgt für ein dekoratives Dachgeschoss

Aufsparrendämmung

Bei der Aufsparrendämmung wird der Dachbalken frei gelassen. © Martin Pettitt - flickr

Sie wünschen sich schon immer ein rustikales Dachgeschoss, in dem Sie die Dachsparren aktiv in die Wohnraumgestaltung einbinden können? Und jetzt ist es endlich soweit – dank der Eigenheim Suche bei quoka.de haben Sie Ihr erstes Heim gefunden und können sich diesen Traum endlich erfüllen. Doch mit der einfachen Planung eines bewohnten Dachgeschosses ist es nicht getan – in der Regel bleiben die Dachsparren im Dach nicht sichtbar. Denn dieses Gestaltungselement ist weniger eine Frage der Innengestaltung als der Dachdämmung. Während die Untersparren- und die Zwischensparrendämmung das Gebälk verschlucken, bleibt es bei der Aufsparrendämmung sichtbar.

Aufsparrendämmung wird von außen angebracht

Die Aufsparrendämmung besteht darin, dass von außen auf den Balken des Dachgeschosses – den Sparren – Dämmmaterial befestigt wird. Typische Dämmstoffe für die Aufsparendämmung sind zum Beispiel PUR Platten oder Mineralwolle. Die verwendeten Materialien müssen allerdings extremen Temperaturen standhalten, da sie von außen angebracht werden. Sie sind deshalb teurer, als Dämmstoffe für die Untersparren- oder Zwischensparrendämmung.
Die Besonderheit der Außendämmung ist, dass direkt auf der Dämmschicht die Dachdeckung verlegt wird. Sie wird deshalb seltener bei der Sanierung der Dachdämmung verwendet. Nur in Fällen einer umfassenden Dachsanierung, bei der auch die Dacheindeckung abgedeckt wird, lohnt es sich über die Durchführung einer Aufsparrendämmung nachzudenken. Eine vorausgesetzte Dachabdeckung, um die Dämmung durchführen zu können, treibt die Kosten des Gesamtprojekts natürlich zusätzlich in die Höhe.

Aufsparrendämmung generiert keine Energieverluste

Der große Vorteil der Aufsparrendämmung ist, dass im Gegensatz nur Zwischensparrendämmung die Dachsparren mit gedämmt werden. Sie werden vom Dämmmaterial verdeckt und können so nicht als Wärmebrücken fungieren und somit keinen Energieverlust herbeiführen.
Dämmstoffe für die äußere Dachdämmung sind von allen führenden Herstellern auf diesem Gebiet erhältlich. Zu diesen gehören zum Beispiel Bauder, Isover oder Steico.

  1. Marlon sagt:

    Das ist mal ein interessanter Post, vielen Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich den Blog gut zu lesen und leicht zu verstehen.

Kommentar abgeben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.

© 2011 Dachdeckereien.org · RSS:ArtikelKommentare